Sonntag, 9. April 2017

Stephen King - Sie (Misery)

Meine Wertung: ★★★★★ 5/5

Autor: STEPHEN KING

Titel: Sie

OT: Misery, 1987

Verlag: Heyne (what else -_^)

ISBN: 9783453162935

Deutsche Erstausgabe: 1987

Seiten: 413

Einband: Taschenbuch

Genre: Thriller

ähnliche Titel: Das Spiel



"Ich bin ihr Nr. 1 Fan..."


Mit meinem Stephen-King-Projekt um vier Monate im Verzug, starte ich das Jahr 2017 mit einem der stärksten Bücher, die Stephen King je geschrieben hat. MISERY.
Aufgrund der anfänglichen Jahreszeit im Buch, war es für den Januar eingeplant, doch bin ich erst jetzt zur Lektüre gekommen...

Jedenfalls ist mir beim Lesen mit Schrecken klar geworden, dass ich das Buch damals, irgendwann 2002? 2003? nie zu Ende gelesen hatte. Irgendwann im Jahr 2012 hatte ich mich dann nochmals daran versucht, bin aber nur bis Seite 87 gekommen... Dafür habe ich es heute in einem Zug durchgelesen.

Mir persönlich haben die Auszüge aus dem neuen Misery-Roman gefallen. Unterhalb zwei Bilder davon. Erst müssen nur die "N" nachgetragen werden, da dieses defekt ist, schliesslich noch alle "T"s und "E"s. Am Schluss schreibt Paul dann von Hand...

EMPFEHLE ICH DIESES BUCH?
JA!
Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei Misery um eines der stärksten Bücher, die King je in einen Textcomputer getippt hat.
Figuren, in die man sich (teils) hineinversetzen kann und die völlig glaubwürdig sind, eine gute Mischung aus Wahn und Sadismus (oder nennt sich das hier einfach Fanatismus?) und ein Spannungsbogen, der nie nachlässt. Was will man mehr?
Annie's Psychose wird ausserdem wunderbar geschildert. ^_^

INHALT
Der gefeierte Autor der Misery-Romane, Paul Sheldon, hat eben sein neues Buch "Schnelle Autos", fernab der Misery-Reihe, geschrieben und verunglückt auf dem Heimweg in einem Blizzard.
Der Zufall will es, dass ein grösster Fan, Annie Wilkes, eine ehemalige Krankenschwester, in der Nähe wohnt und den Unfall mitbekommt. Sie rettet ihren Helden.
Annie pflegt den schwerverletzten Paul voller Hingabe, obschon bereits früh bemerkt wird, dass mit dieser Frau etwas nicht stimmt.
Als sie im neusten Misery-Roman lesen muss, dass ihre Heldin Misery Chastain gestorben ist, schlägt ihre Stimmung zunehmend um. Sie zwingt Paul dazu, sein neues Manuskript zu verbrennen und einen neuen Misery-Roman zu schreiben. Um zu bekommen, was sie will, schreckt sie auch vor Amputation nicht zurück und so sieht sich Paul ihr nahezu hilflos ausgeliefert...

ZUSAMMENFASSUNG IN EINEM SATZ
Autor verunglückt mit dem Auto und wird von einem fanatischen Fan gerettet und gefoltert.

VERLINKUNG ZU ANDEREN KING-WERKEN
In einem Kapitel wird erwähnt, dass ein junger Künstler das Overlook-Hotel zeichnen wollte, welches von einem wahnsinnig gewordenen Hausmeister niedergebrannt worden war.
Leland Gaunt aus "Needful Things" wird (ohne Verweis) zitiert: "Stock und Stein breche mein Bein, doch Worte können mir nie etwas anhaben."

SPOILER UM DIE ZENSUR IM FILM
Auf den Vergleich zwischen Buch und Film werde ich in einem anderen Eintrag noch genauer eingehen. Soviel sei jedoch gesagt, der Film, den ich nach wie vor erstklassig finde, ist eine stark zensierte Form der Romanvorlage.
Im Film werden Paul die Füsse mit einem Vorschlaghammer gebrochen. Im Buch wird sein Fuss amputiert - mit einer Axt und einem Bunsenbrenner.
Ihm wird mit einem Elektromesser ein Daumen amputiert und ausserdem wird ein Polizist erst mit einem Kruzifix durchlöchert und schliesslich mit dem Rasenmäher überfahren.
Ja, diese Szenen haben auch mit an TRUCKS erinnert -_^



NS: Nur wegen Paul Sheldon habe ich seit einer Anzahl an Jahren eine Flasche Dom Perrignon im Weinkeller stehen, die darauf wartet, dass ich mein Manuskript endlich beende, damit sie getrunken wird... Sollte sie dann noch geniessbar sein.
Ist Champagner überhaupt je geniessbar? Ich bin ja mehr der Bier- oder Weintyp... Und wenn das mit meinem Manuskript so weitergeht, dann nehme ich die Flasche noch mit ins Grab...